Teeanbaugebiet Nepal

Verfasst am Donnerstag, 20. September 2007

Nepal zählt mit zu den jüngsten Anbaugebieten der Welt. Erst vor 140 Jahren wurde Tee hier kultiviert. Der erste Tee wurde 1873 produziert. Die Höhenlagen von 1.000 bis 2.400 Metern werden über tausend Tonnen Tee pro Jahr geerntet. In liebevoller Handarbeit wird er von Bauern gehegt und gepflegt.
Die größte Anbauregion ist Ilam Valley. Diese Region grenzt direkt an das indische Darjeeling an. Weitere Anbauregionen sind Kathmandu sowie das Flachland Nepals, allerdings bringt letzteres mehr oder weniger Tee mit minderer Qualität zu Tage.
Die frische Luft und die klimatischen Bedingungen des Himalaja Gebirges sorgen für einen milden und aromatischen Tee.
Das Augenmerk liegt auf dem Anbau von Schwarzen Assam Tee, einem Schwarzen Tee, wobei sich Grüner Tee in den letzten Jahren einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut. Der Religion und Tradition folgend, werden ferner ayurvedische Tees produziert.

Leider stockt der Export des Tees immens. Grund hierfür ist, dass der Teeanbau nur von Bauern und Kleinstbetrieben vorgenommen wird. Diesen fehlen einfach die finanziellen Mittel, um ausreichend auf sich aufmerksam zu machen. Hinzu kommt, dass das Nachbarland Indien durch große Industrie und eben den nötigen finanziellen Mittel, das Interesse auf sich zieht. Ein weiteres Problem ist, dass Nepal ein Binnenland ist. Der nächste Hafen ist immerhin knapp 600 km entfernt. Der Transport von den Produktionsstätten hin zum Hafen kann somit nicht ohne weiteres realisiert werden. Wer jedoch einmal auf diesen Tee aufmerksam geworden ist, nimmt diese Hürden gern auf und erweist sich als treuer und regelmäßiger Abnehmer.

Neben Ilam Valley sind Guranse Tea Estate, Sakhejung Hill Range, Kanyam Tea Estate und Kanchanjanga Tea Estate weitere Anbauregionen Nepals.
Ilam Valley und Guranse Tea Estate zählen mit jeweils rund 250 Hektar zu den größten Anbaugebieten. Der Tee in Ilam Valley ist jedoch weit aromatischer und qualitativer, was letztlich auf die Höhenlage zurückzuführen ist. Ilam Valley liegt in 1.000 – 2.400 Meter Höhe, während Guranse Tea Estate eine Höhelage zwischen 800 – 2.000 Meter aufweist. In beiden Regionen wird der Tee in Handarbeit geerntet.
Sakhejung Hill Range hat eine Größe von 100 Hektar. Erst im Jahr 2000 gegründet, liegt er im mittleren Hochland.
Kanyam Tea Estate weist zwar nur eine Fläche von 200 Hektar auf, allerdings eine enorme Erntemenge von 100 Tonnen.

Ilam Tee zeichnet sich durch ein süßes Bukett aus, während Tee aus dem Kanyam Tea Garden sehr kräftig und körperreich erscheint.

Empfehlungen zum Blog-Artikel

Golden Nepal Tee

Golden Nepal Tee

ab 3,90 €
Jun Chiyabari Nepal

Jun Chiyabari Nepal

ab 5,90 €
Maloom Nepal

Maloom Nepal

ab 3,35 €
Ostfriesen Blatt

Ostfriesen Blatt

ab 2,95 €

Einen Kommentar schreiben

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich