Tee trinken in der Sahara

Verfasst am Dienstag, 19. Januar 2010

Warme Getränke bei hohen Temperaturen? Kaum ein Mitteleuropäer würde auf die Idee kommen, im Sommer warmen Tee zu trinken. Doch ausgerechnet in der Sahara, einer der heißesten Regionen unseres Planeten, wird eine besondere Art der Teezeremonie gepflegt. Auch bei Temperaturen, die tagsüber bis auf 60°C steigen können, bereiten die Tuareg ihren Tee zu. Shahid wird der Grüne Tee, der in den Pausen frisch zubereitet wird, genannt. Die Grundlage bildet ein Grüner Tee mit guter Qualität. Traditionell werden drei Gläser aufgegossen. Sie sind Ausdruck der Gastfreundschaft und werden jedem Gast angeboten. Da die Tuareg Nomaden sind, haben sie alles, was für die Zubereitung des Tees notwendig ist, in einer kleinen Tasche dabei. Grundlage bildet ein grüner, meist aus China stammender Grüner Tee, den die Tuareg "ala" nennen. Zum Kochen des Tees wird Holzkohle verwendet, die in einem kleinen Metallkörbchen, dem "mangal" aufbewahrt wird. Aufgegossen wird der Tee in der sogenannten "albrad" einer kleinen Emaillekanne. Der Tee wird in kleinen Teegläsern serviert. Diese heißen "alfinshar" und werden auf einem Tablett platziert.

Die Portionierung ist denkbar einfach: für 2 Personen werden zwei Teegläser Wasser und ein halbes Teeglas Teeblätter in die Teekanne gegeben und gekocht. Nach fünf Minuten werden 9 Stück Würfelzucker dazugegeben. Damit sich der Zucker auflöst und Schaum entsteht, wird der Tee aus großer Höhe (etwa 50 - 60 cm) in die Gläser und von dort zurück in die Teekanne gegossen. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Der Tee wird probiert und nachgesüßt, wenn er noch zu bitter ist. Vom ersten Aufguss sagen die Tuareg, er sei bitter wie das Leben. Die Gläser werden zur Hälfte gefüllt und heiß serviert.

Nach jedem Aufguss werden die Gläser und das Tablett mit Wasser gereinigt. Für den zweiten Aufguss werden zwei Gläser Wasser nachgefüllt. Der Tee kann jetzt bis zu 10 Minuten kochen und wird mit 8 Stück Zucker gesüßt. Dieser Aufguss soll süß sein wie die Liebe, dann ist er richtig. Auch der dritte und letzte Aufguss wird mit zwei Gläsern Wasser aufgegossen. Da der Tee schon sehr viel Geschmack verloren hat, kocht er länger als zehn Minuten. Sanft wie der Tod soll dieser letzte Aufguss sein.

Das Trinken von warmen Getränken bei hohen Temperaturen ist durchaus sinnvoll. Kalte Getränke müssen vom Körper erst erwärmt werden. Deshalb wird verstärkt Blut zum Magen gepumpt. Gerade wenn man viel geschwitzt und dadurch Flüssigkeit verloren geht, können als Folge Kreislaufprobleme auftreten. Außerdem ist die Abkühlung durch kalte Getränke eher gering. Warme Getränke hingegen fördern das Schwitzen und sorgen so für eine effektive Abkühlung.

Einen Kommentar schreiben

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich