Richtige Pflege für Teekannen und Teetassen

Verfasst am Sonntag, 29. März 2009

Das Teetrinken und die Zubereitung von Tee ist eine Kunst. Nicht nur die Auswahl des eigentlichen Tees ist bei den vielen zur Auswahl stehenden Sorten schwierig. Nachdem man sich dann mit Wassertemperatur und Ziehzeit auseinandergesetzt hat, kommt auch noch die Auswahl des passenden Teegeschirrs zum Tragen. Denn Teekanne ist nicht gleich Teekanne und Teetasse ist nicht gleich Teetasse. Es ist auch nicht nur eine Frage des persönlichen Geschmacks, ob man seinen Tee in einer Porzellan-, Keramik- oder Glaskanne aufgießt. Das Material, seine Dicke und Beschaffenheit, sowie die Form der Kanne können den Geschmack stark beeinflussen.

Am unkompliziertesten sind Teekannen aus Glas. Sie nehmen nicht den Geschmack des Tees an und lassen sich leicht reinigen. Verwendet man eine Glaskanne, kann man für alle Teesorten eine Teekanne verwenden.
Teekannen und Teetassen aus Porzellan gibt es mit den phantasievollsten Verzierungen, was gerade bei der japanischen Teezeremonie sehr wichtig ist. Keramik ist das Material aus dem die älteste bekannte Teekanne gefertigt wurde. Die sogenannte Yixing-Teekanne besteht aus einer rötlichen Keramik und ist für eine chinesische Teezeremonie unverzichtbar.
Keramikteekannen eignen sich besonders für Grünen Tee, Weißen Tee, Oolong Tee und Pu Erh Tee. Damit der Tee ausreichend Sauerstoff während des Ziehens bekommt, sollten die Kannen unglasiert sein. Dadurch nehmen sie allerdings den Geschmack des Tees sehr stark an und sollten immer nur für eine Teesorte verwendet werden.
Teekannen sollte man eigentlich nur mit heißem Wasser ausspülen, da der reine Teegeschmack von Spülmittelresten überlagert werden könnte. Gerade unglasierte Kannen aus Keramik nehmen die künstlichen Aromen schnell an und geben sie später an den Tee ab. Spült man die Teekanne nur mit heißem Wasser aus, bildet sich zwangsläufig eine Patina, von der viele Teeliebhaber behaupten, sie sei für den richtigen Teegeschmack unverzichtbar.

Bei der Form sollte man darauf achten, dass die Kanne eher bauchig ist und eine kleine Öffnung hat. Dadurch kommt weniger Luft an den Tee und er bleibt länger warm. Kannenwärmer und Stövchen können dazu führen, dass der Tee nachzieht. Teekannen, vor allem die aus Gusseisen hergestellten, sollten deswegen vorgewärmt werden.

Somit haben die vielen verschiedenen Teekannen durchaus ihre Berechtigung - welche man persönlich bevorzugt, sollte man selbst ausprobieren.