Gelber Tee ist noch weitestgehend unbekannt

Verfasst am Mittwoch, 28. Mai 2008

Gelber Tee ist in Deutschland noch weitestgehend unbekannt. Er stammt aber von der gleichen Pflanze wie Grüner Tee und Schwarzer Tee. Für den Gelben Tee werden nur junge Triebe verwendet, die direkt nach der Ernte erhitzt werden. Danach werden sie aber nicht wie beim Schwarzen Tee oder Grünen Tee sofort weiterverarbeitet, sondern dürfen ein bisschen ruhen. Erst dann wird der Gelbe Tee getrocknet, so dass er nicht fermentiert.

Durch diese schonende Verarbeitungsweise bleiben viele der wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Kenner ordnen den Gelben Tee zwischen Grünem und Oolong Tee ein. Gelber Tee wird wie Grüner Tee zubereitet, also mit maximal 80°C heißem Wasser überbrüht und er hat eine Ziehdauer von zwei bis drei Minuten.

Wahrscheinlich entstand diese Teesorte bei der fehlerhaften Weiterverarbeitung von Grünem Tee. Seine typische gelbe Farbe bekommt er nämlich durch die Zersetzung des Chlorophylls in den Blättern. Das wiederum passiert, wenn der Tee nach dem Erhitzen nicht durchgelüftet wird. Zu den Gelben Tees gehören zum Beispiel die Sorten Kekecha China Tee und Huang Da Cha China Tee. Während der Huang Da Cha Tee ein süßliches Aroma mit einer leichten Schokoladen- oder Kaffeenote hat, schmeckt der Kekecha Tee eher frisch und nussig. Bisher umgibt den Gelben Tee hier im Westen noch der Hauch von Exklusivität.

Angeblich war er bis vor Kurzem nur buddhistischen Mönchen zugänglich und seine Herstellung soll ein besonderes und streng gehütetes Wissen benötigen. Fakt ist, dass bisher nur kleine Chargen in Europa erhältlich sind und er noch relativ teuer ist. Wegen seines angenehmen Geschmacks und den wertvollen Inhaltsstoffen dürfte ihm allerdings bald ein ähnlicher Siegeszug wie dem Weißen Tee bevorstehen.
Genau wie Grüner Tee ist Gelber Tee reich an Polyphenolen. Diese sekundären Pflanzenstoffe sind bekannt dafür, dass sie antioxidativ wirken. Das heißt, sie fangen freie Radikale, die wiederum im Verdacht stehen, Krebs auszulösen. Auch die anderen Inhaltsstoffe des Teestrauchs stehen in fast vollem Umfang zur Verfügung.

Gelber Tee enthält im Vergleich zu Grünem Tee und Schwarzem Tee relativ wenig Koffein. Somit ist er eine echte Alternative für Menschen, die zwar auf Koffein, nicht aber auf eine gute Tasse Tee verzichten wollen.

Einen Kommentar schreiben

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich